Ella & Paul
Home » Familienalltag » Sponsored Video: Pampers und UNICEF im Kampf gegen Tetanus

Sponsored Video: Pampers und UNICEF im Kampf gegen Tetanus

Pampers für UNICEF: Zwölf Jahre gemeinsames und erfolgreiches Engagement gegen Tetanus – weltweit haben Mütter den Wunsch, dass ihre Kinder gesund, behütet sowie beschützt durch das Leben gehen. Leider ist das in vielen Entwicklungsländern nicht der Fall. Tetanus bedroht das Leben zahlreicher Mütter und Neugeborener. Um diesen Menschen einen gesunden Start ins Leben zu ermöglichen, unterstützt Pampers UNICEF im Kampf gegen Tetanus. Die Initiative „1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis“ hat das Ziel, die Todesursache Tetanus in der ganzen Welt zu besiegen. Weltweit sind 53 Millionen Frauen im gebärfähigen Alter, deren ungeborene Kinder von Tetanus bedroht sind.

Eins zu eins: Aktionsbotschafterin Bettina Zimmermann reiste nach Haiti

Im Sommer ist Bettina Zimmermann als Aktionsbotschafterin nach Haiti gereist. Dort erlebte Bettina die Lage vor Ort und sah, wie wichtig es ist, das Engagement gegen Tetanus fortzuführen. Die Schauspielerin war sehr ergriffen, wie viel eine Impfung für Mütter und Kinder bewirken kann. Die Initiative von Pampers und UNICEF zeigt, wieviel Schutz der Kauf einer Packung Pampers ermöglicht.

Tetanus als Bedrohung von Müttern und Neugeborenen

Haiti ist nur eines der 18 Länder in der Welt, in denen Mütter und Babys von Tetanus bedroht sind. Bettina Zimmermann ist selbst Mutter und weiß, wie wichtig es ist, diese jungen Leben zu schützen. Die Schauspielerin unterstützt die Initiative von Pampers für UNICEF und ist eine leidenschaftliche Botschafterin für den Impfschutz, der in Haiti unerlässlich ist. Haiti ist ein pittoresker Inselstaat in der Karibik, aber auch das ärmste Land in der westlichen Hemisphäre. Naturkatastrophen, wirtschaftliche und politische Instabilität haben das Land zurückgeworfen. Infrastruktur und medizinische Versorgung sind auf Haiti durch extreme Naturkatastrophen zerstört. Der Hurrikan „Irma“ machte wieder deutlich, wie wichtig Engagement für die Leidtragenden ist. Seit Beginn der Katastrophe ist UNICEF im Norden von Haiti und den weiteren betroffenen Gebieten im Einsatz, um vor Ort humanitäre Hilfe zu leisten. Das Unternehmen P&G engagiert sich ebenfalls und versucht die schrecklichen Auswirkungen der Naturkatastrophen zu bekämpfen. Der Großteil der Menschen auf Haiti hat keine ausreichenden Lebensmittel oder sauberes Trinkwasser. Sanitäre Anlagen und Bildungseinrichtungen fehlen ebenfalls.

Haiti: Unzureichende medizinische Versorgung bedroht Schwangere und Babys

Vor allem schwangere Frauen und Babys sind nicht ausreichend medizinisch versorgt. Tetanus ist eine permanente und große Bedrohung. Unhygienische Bedingungen bei der Geburt erhöhen das Infektionsrisiko. Impfungen gegen Tetanus sind ein entscheidendes Mittel, um diesen Menschen zu helfen. Bettina Zimmermann hat die UNICEF-Helfer begleitet und erlebt, wie nötig und hilfreich das Auf- und Ausbau des Impfprogramms ist.

Initiative von Pampers für UNICEF

Initiative von Pampers für UNICEF

UNICEF verteilt auf Haiti Impfdosen an Krankenhäuser, die die Initiative von Pampers für UNICEF finanziert. Weiter zählt es zu dem Hauptziel von UNICEF, die Landbevölkerung mit Impfstoffen zu versorgen. Mobile Impfstationen wurden auf Haiti eingerichtet, die dankbar von der Bevölkerung angenommen werden. Die Aufklärungsarbeit zeigt Wirkung. Die Haitianer wissen, wie wichtig und wertvoll die Tetanusimpfung ist. In den vergangenen Jahren konnten durch die Aktion von Pampers für UNICEF mehr als 100 Millionen Mütter und Neugeborene vor Tetanus geschützt werden. In weiteren 173 Ländern tragen Impfungen dazu bei, Leben zu retten und Neugeborenen einen gesunden Start in die Zukunft zu ermöglichen. Durch die Initiative „1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis1“ wurde und wird weltweit viel bewegt.

Kampf gegen Tetanus geht weiter

Jede Packung Pampers Windeln (ausgenommen Sleep § Play), die gekauft wurde und jeder Aufruf des Aktionsvideos sowie hochgeladene Kassenbons über die Pampers Club App im Aktionszeitraum (01.10. -31.12.2017) und über http://www.youtube.com/user/PampersDeutschland ist eine aktive Unterstützung für die Hilfsbedürftigen. Es sind während der Schwangerschaft nur 2 Impfungen erforderlich, damit Mütter sowie Kinder geschützt sind. Im Kampf gegen Tetanus unterstützt Procter&Gamble UNICEF mit 0,078 Euro bzw. 0,084 CHF. Weitere Informationen sind unter www.unicef.de und www.pampers.de erhältlich.

Wussten Sie,
dass die Aktion von Pampers für UNICEF bereits zum zwölften Mal startet? Das Unternehmen unterstützt das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen im Kampf gegen Tetanus. In 20 Ländern, also mehr als die Hälfte der betroffenen Länder konnte durch die Initiative Tetanus bei Neugeborenen und Müttern eliminiert werden. Es gibt noch viel zu tun. Weiterhin sind 53 Millionen Frauen und Neugeborene bedroht. Das Engagement von Pampers und den Partnern geht weiter, um Mütter und Neugeborene zu schützen. Das Unternehmen leistet einen aktiven Beitrag, um Leben zu schützen. Durch die Initiative können Eltern einen Teil dazu beitragen, dass benachteiligte Mütter und Neugeborene vor Tetanus geschützt werden. Diese Hilfe ist einfach und kostet nichts, außer ein paar Sekunden vor dem Computer. Procter & Gamble ist weltweit vertreten und bietet ein starkes Portfolio für Verbraucher.

About Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.