Home » Familienalltag » Wenn Babypfunde nicht verschwinden

Wenn Babypfunde nicht verschwinden

Viele Mütter kennen das Problem nach der Geburt. Während der Schwangerschaft hat man ungehemmt geschlemmt, was nach der Geburt nicht zu übersehen ist. Zwar ist der dicke Babybauch verschwunden, doch die ungeliebten Fettpölsterchen sind geblieben. Und wollen einfach nicht verschwinden. Doch warum werden wir die überflüssigen Babypfunde nicht los? Und vor allem, wie wird man sie schnell wieder los?

Gründe für den Babyspeck

Kommen wir zunächst zu den Gründen, warum das hartnäckige Fett nach der Geburt stur an Ort und Stelle bleibt.

Ein Hauptgrund ist der Schlafmangel und die ständige Müdigkeit.

Das Baby beginnt mitten in der Nacht zu schreien, bis es draußen schon wieder hell wird. Im Nu werden aus den empfohlenen acht Stunden Schlaf gerade mal vier oder fünf. Bei Schlafmangel produziert unser Körper mehr Stresshormone, die Heißhungerattacken fördern und die Fettverbrennung verlangsamen. So bleibt der Speck auf den Hüften.

Kleiner Tipp:
Die Hausarbeit kann warten, lege dich schlafen, wenn dein Baby auch schläft.

Reste-Essen hat sich ebenfalls als eine zusätzliche Kalorienquelle herausgestellt. Wenn die Kleinen nicht alles aufessen, solltest du Ihre Mahlzeit nicht zusätzlich essen, sondern für den nächsten Tag aufbewahren. Falls es zu wenig ist, kann man die Reste wunderbar in einem anderen Gericht verwerten. Wenn nichts nützt, wirf sie lieber weg, bevor sie auf deinen Hüften landen. Doppelt essen bringt unnötige Kalorien.

Schlafmangel durch Baby
Schlafen Sie, wenn Ihr Baby schläft

Dauerstress verhindert Abnehmen, genau wie der Schlafmangel. Es werden ebenfalls Stresshormone produziert, die die Fetteinlagerung am Bauch begünstigen. Wenn mal wieder zu viele Aufgaben auf einmal anstehen, solltest du die Aufgaben verteilen (wofür haben wir Männer?!), oder sie auf einen anderen Tag verschieben.

Niemand kann alles gleichzeitig erledigen und das müssen wir auch nicht.

Lieber mal einen Abend entspannen und sich vor Augen halten, was man schon alles geschafft hat. Das motiviert weiterhin und hebt die Laune.

Unregelmäßige und ungesunde Mahlzeiten sind schnell zur Hand und sparen Zeit. Leider sparen sie keine Kalorien und landen schnell auf den Hüften. Am besten isst man immer zur selben Zeit. Das tut sowohl dem Kind, als auch der Mama gut. So ist man sich der Menge der Mahlzeiten bewusst und snackt zwischendurch weniger.

Tipp:
Wenn unter der Woche zu wenig Zeit zum Kochen ist, kann man am Wochenende vorkochen und muss das Essen dann nur noch aufwärmen. Zusätzlich wird der Zusammenhalt durch das gemeinsame Essen mit der Familie gestärkt und der Austausch miteinander gefördert.

Wenn die Kleinen schon sehr früh zu Abend essen, weil sie früh ins Bett gehen, essen viele Mütter mit ihren Kindern. Spätestens um neun Uhr meldet sich der Hunger wieder, weil sie noch eine Weile wach geblieben sind. Bevor du zu einem zweiten Abendessen greifst, solltest du immer Naturjoghurt oder Rohkost mit einem leichten Dipp parat haben. Das spart Kalorien, sättigt aber gut bis zum Schlafen gehen.

Gesunde Ernährung beim Stillen
Achten Sie auf eine gesunde Ernährung

Auch beim Stillen solltest du auf eine ausgewogene Ernährung dir und deinem Kind zuliebe achten. Zwar verbrauchen Mamis beim Stillen ca. 500 – 800 Kalorien mehr am Tag, diese werden aber schnell unterschätzt.

Diese Menge beträgt ca. zwei Kinderriegel und ein kleines Croissant. Chips, Süßigkeiten und Fast Food haben mehr Kalorien als man denkt und sind super schnell weggefuttert, ohne lange zu sättigen.

Greife lieber zu Obst und Grünen Smoothies, die zusätzlich viele Vitamine und Mineralien liefern statt puren Zucker und Fett.

Keine Zeit für Sport ist ein häufiges Problem unter Müttern. Neben den Kindern, Haushalt und Job bleibt kaum Zeit für ausreichend Bewegung.

Zwar zählt Spazieren gehen auch zur Bewegung, doch diese reicht lange nicht aus.

Der Kreislauf muss richtig in Schwung kommen und du musst schwitzen!

Versuche dir an mindestens zwei Terminen pro Woche alleine, mit dem Partner oder mit Freunden zwei Stunden frei zu nehmen und Sport zu treiben.

Wenn dies absolut nicht gelingen will, schnalle dir Inliner unter die Füße oder ziehe dir beim nächsten Spaziergang deine Joggingschuhe an und schiebe den Kinderwagen im schnellen Tempo vor dir her. Du hast ein zusätzliches Gewicht und dein Kind hat zusätzliche Freude.

Schnell und gezielt abnehmen

Mit ein paar einfachen Tricks kannst du lästige Gewohnheiten ausbügeln und in gesunde Alternativen umwandeln. Damit hast du die ersten kleinen Schritte getan, die dir helfen, die lästigen Pfunde loszuwerden. Damit du dich aber voll und ganz in deiner Figur wohlfühlst und zu deiner alten Form zurückfindest, gibt es schnellere und effektivere Wege. So schreitest du mit großen Schritten zur Traumfigur voran und wirst von Tag zu Tag fitter.

Ausreichend Wasser trinken
Nehmen Sie ausreichend Wasser zu sich

Was viele Menschen vergessen, ist Mengen an Wasser trinken.

Mindestens zwei bis drei Liter am Tag!

Am besten stellt man sich die Menge abgefüllt in Flaschen in die Küche.

So kann man sie zuhause trinken oder unterwegs mitnehmen. Dann hat man eine schöne Kontrolle über die erreichte Trinkmenge.

Wem es schwer fällt genug zu trinken, sollte sich anhand von Pos-Its oder eine App immer wieder daran erinnern.

Da der Körper zu 60% aus Wasser besteht und alle Körperfunktionen, natürlich auch der Fettabbau, können nur mit Wasser funktionieren.

Wasser trinken ist also eine leichte Methode, um den Grundverbrauch zu erhöhen.

 

Ein großer Wocheneinkauf hilft, gesunde und ausgewogene Entscheidungen beim Essen und Trinken zu treffen.

Am besten kauft man dafür an einem festen Tag in der Woche alles ein, was man für die kommende Woche benötigt.

Das hat viele Vorteile:
Zum einen spart es Zeit, weil man sich den Rest der Woche nicht mehr zum Supermarkt bewegen muss. Zum anderen spart es Geld, weil man sich schon vorher überlegt, was man braucht und die Lebensmittel gebraucht, die man zuhause hat. Wenn man keinen Nachschub kauft, verdirbt weniger und alles wird aufgebraucht.

Dafür sollte man sich natürlich vorher genau überlegen, was man kocht. Man kann sich gesunde Rezepte suchen und die Reste in andere Gerichte umwandeln. Bis man den Dreh heraus hat, benötigt man etwas Zeit und Übung, aber es lohnt sich.

Es ist bewiesen, dass das Dokumentieren des eigenen Essverhaltens zur langfristigen Gewichtsabnahme führt. Man führt sich vor Augen, was und wieviel man über den Tag gegessen hat und trifft jeden Tag aufs Neue bessere Entscheidungen. Das Essverhalten wird uns durch das Dokumentieren bewusst und wir denken darüber nach. Ein Ernährungstagebuch ist dabei eine gute Hilde. Jeden Abend trägt man alle Mahlzeiten und alle Snacks ein. Wer will, kann auch sein Bewegungs- und Sportpensum ergänzen. Unser Lebensstil steht dann Schwarz auf Weiß in unserem Büchlein. Mache dich selber stolz und triff bewusste Entscheidungen.

Wenn du alle Tipps befolgt hast, kann der Erfolg nicht lange auf sich warten. Aber sei geduldig, denn der Prozess braucht seine Zeit. So wie der Speck sich langsam auf deine Hüften gesetzt hat, so lange braucht er auch, um zu verschwinden. Doch die Geduld und der Ehrgeiz zahlen sich am Ende aus. Dafür kannst du dich am Ende mit einer ausgiebigen Shoppingtour belohnen.

 

Titelbild: Urheberrecht: ginasanders / 123RF Stockfoto

Textbilder: Pixabay.com/de

About Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.