Home » Familienalltag » ★Kinder vor Weihnachten zum Schlafen bringen mit unseren Geheimtipps★
Schlaftipps für Kinder vor Weihnachten

★Kinder vor Weihnachten zum Schlafen bringen mit unseren Geheimtipps★

Für Kinder ist heilig Abend sehr aufregend und zwar aus vielerlei Gründen. Doch beinahe noch aufregender ist der Abend vor Weihnachten, denn bald ist das lange Warten auf den Weihnachtsmann vorbei. Kinder vor Weihnachten zum Schlafen bringen ist nicht immer einfach.

Um zu vermeiden, dass Dein Kind vor Weihnachten so aufgeregt ist, dass es nicht schlafen kann, haben wir hier folgende Tipps für Dich:

1. Am Vortag so richtig auspowern

Gehe mit Deinem Kind an die frische Luft und lasse es sich auspowern. Trotz aller Vorbereitungen solltest du versuchen, genügend Zeit für Deinen Sprössling aufzubringen und mit ihm raus zu gehen. Das wird Deinem Kind gut tun. So lange es Deine Aufmerksamkeit bekommt, kann es den Weihnachtsmann möglicherweise erst einmal vergessen.

  • Baut gemeinsam oder / und mit anderen Kindern Schneemänner, wenn Schnee liegt, das macht Kindern besonders viel Spaß und lenkt sie ein wenig vom Weihnachtsmann ab.
  • Achte darauf, dass Dein Kind herum tollt, viel rennt oder spaziert oder wandert zumindest eine gewisse Zeit lang.
  • Inzwischen bieten viele größere Weihnachtsmärkte in Städten Eislaufbahnen an. Vielleicht entdeckt Dein Kleiner oder Deine Kleine hierbei auch eine neue Sportart für sich.
Egal, wofür Du Dich entscheidest: Wichtig ist, dass Dein Kind ausreichend Bewegung und Action bekommt. So lange dies geschieht, wird es am Abend einigermaßen müde sein und ist weniger aufgedreht. Je mehr Eindrücke es hat, desto mehr muss es verarbeiten und desto eher wird es müde. Warum also nicht ausgiebig spazieren oder mit der Bahn in die Stadt zur Eislaufbahn fahren?

2. Dem Kind zu Hause Gutes tun

  • Schaffe eine wohlige Atmosphäre, in dem Du Dich so besonders Deinem Kind widmest, auch zu Hause. Natürlich solltest Du kein riesen Event aus dem Vorabend und dem Vortag vor Weihnachten machen, denn dies wäre kontraproduktiv. Stattdessen solltest Du einfach dafür sorgen, dass es innere Ruhe erfährt und sich wohl fühlt.
  • Esst gemeinsam und beschließe dann, dass Dein Kind in die warme Badewanne darf. Sage ihm, dass es für den Weihnachtsmann sauber sein sollte, nachdem es heute den ganzen Tag draußen herum getollt und möglicherweise geschwitzt oder gefroren hat. Beides rechtfertigt eine warme Badewanne. Außerdem beruhigt warmes Wasser das Gemüt.
  • Wenn Du merkst, dass Dein Kind dann noch immer nicht schläfrig ist, solltest Du es zu Dir auf die Couch nehmen und ihm oder ihr eine warme Milch anbieten. Knabbert ein paar Cashew Kerne. Dies kann Dein Kind noch weiter beruhigen und beides sorgt für die Aufnahme von Tryptophan. Tryptophan ist dafür bekannt, dass es stimmungsaufhellend wie beruhigend wirkt. Beides kommt in dem Fall Deinem Kind zu Gute.

3. Das Kinderschlafzimmer richtig preparieren

Kinder vor Weihnachten zum Schlafen bringen
Sorge für optimale Schlafbedingungen und mach es deinem Kind gemütlich.

Bringe Dein Kind lieber ein wenig früher als sonst zu Bett und sorge dafür, dass es warm gebettet liegt. Eine Wärmflasche oder ein Heizkissen entspannen Deinen Sprössling und sorgen für Wohlbefinden in kalten Nächten. Lüfte zuvor gut das Kinderzimmer, damit Dein Kind ausreichend Sauerstoff einatmet. Auch ein nicht zu hoch temperiertes Zimmer sorgt für optimale Schlafbedingungen, wobei es natürlich nicht frieren soll. Bei etwa 18 Grad liegt die Optimaltemperatur zum Schlafen, für Kinder dürfen es auch 20 Grad sein.

Doch nicht nur die Schlafbedingungen sollten gut sein, auch das Einschlafen als solches sollte Deinem Kind nicht zu schwer fallen. Die meisten Kinder schlafen besser ein, wenn man ihnen aus einem Buch eine schöne Geschichte vorliest. Wieder andere Kinder hören gern die beruhigende Stimme eines Hörbuch Lesers. Finde also heraus, wie Dein Kind auf ein Hörbuch reagiert und besorge gegebenenfalls eine schöne, nicht allzu spannende Geschichte als Hörbuch um dieses vor dem Schlafen zu hören. Auf keinen Fall sollte die Geschichte Dein Kind aufwühlen, denn das wäre kontraproduktiv.

Du solltest außerdem darauf achten, dass keine weiteren äußeren Einflüsse Dein Kind beim Schlafen stören. Geschlossene Fenster und Türen, ausgeschaltete Lichtquellen sowie ordentlich zugezogene Vorhänge oder herunter gelassene Rollos lassen Dein Kind friedlich Schlummern. Verzichte auf lautes Fernsehen an diesem Abend, damit Dein Kind auch davon nicht aufwachen kann. Verhindere außerdem, dass es ab einer bestimmten Zeit sehr viel trinkt, denn dann muss es möglicherweise abends oder nachts auf die Toilette. Sollte Dein Kind doch einmal aufstehen und aus dem Zimmer kommen, solltest Du es beruhigen und wieder zurück ins Bett bringen.

4. Keine falschen Hoffnungen schüren

Am besten fährst Du, wenn Du Deinem Kind klar sagst, wann der Weihnachtsmann kommt. Klare Ansagen verhindern, dass der Nachwuchs zu früh mit Geschenken rechnet oder dass große Erwartungen nicht erfüllt werden. Außerdem stehen viele Kinder später auf, wenn sie wissen, dass noch ausreichend Zeit ist bis der Weihnachtsmann kommt.

Außerdem ist es wichtig, dass Du Deine Kinder eher beruhigst anstatt ihnen zu sagen, dass sie viele und große Geschenke erwarten. So machst Du sie nervös und stachelst sie auf.

Achte darauf, dass Deine Kinder nach 15 Uhr am Vortag vor Weihnachten nicht mehr unnötig viel Zucker zu sich nehmen. Denn Zucker dreht Deine Kids auf und lässt sie später einschlafen.

Du solltest an heilig Abend selbst nicht zu streng mit ihnen sein. Denn an diesem Abend werden sie wohl ohnehin länger aufbleiben wollen. Mache Dich darauf gefasst, dass Dein Kind oder Deine Kinder aufgedreht ist / sind und dass sie den Weihnachtsmann und seine Helfer natürlich auch sehen wollen. Sage ihnen, dass der Weihnachtsmann aber eher schüchtern ist und nicht gesehen werden möchte.

Tipps für Weihnachten mit Kindern
Aufregung an Weihnachten ist ganz normal. DIe Vorfreude deines Kindes ist doch mit das schönste an Weihnachten.

5. Die wichtigsten Tipps:

  1. Sorge am Vortag für ausreichend Action und Möglichkeiten sich auszupowern, zusätzlich am besten an der frischen Luft
  2. Beruhige Dein Kind am Vorabend mit warmem Bad, Milch und einem kleinen Snack.
  3. Lese eine Gute-Nacht-Geschichte vor oder suche ein Hörbuch aus
  4. Kein Zucker mehr nach 15 Uhr
  5. Keine stimulierenden Äußerungen oder Versprechungen, überdrehte Weihnachtsserien oder -songs bzw. eins von beidem und nicht alles zur selben Zeit laufen lassen

Bilder:
Titelbild – CC0 Public Domain
Kind schläft – Urheber: pavsie / 123RF Lizenzfreie Bilder
Mädchen vor dem Weihnachtsbaum – CC0 Public Domain

About Peggy

Mein Name ist Peggy und ich bin Mutter eines Sohnes. Gerne freue ich mich über einen Erfahrungsaustausch mit anderen Mamas über fast alle Themen rund um Baby und Kind. Noch mehr über mich findest du auf meinem Google+ Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.